Anmelden
22.09.2018Herren 2. Liga GF

Effizient, Effizienter, Eagles

Wenn man nach Spielschluss nur den nackten Zahlen auf der Anzeigetafel Glauben schenken würde, dann käme man zum Schluss, dass die Partie eine äusserst einseitge Angelegenheit gewesen sein muss. Dem war in diesem Fall allerdings überhaupt nicht so. Doch der Reihe nach. Mit dem ersten Angriff der Partie gingen die Gäste nach 18 Sekunden durch das Tor von Rudin in Führung. Diese Führung verdoppelte Werthmüller in der 12. Spielminute mit einem satten Abschluss. Zur ersten Pause lagen die sehr effizient auftretenden Adler etwas glücklich mit zwei Längen in Front. Im Mitteldrittel forcierte der Gastgeber das Tempo und die Torchancen wurden mehr und mehr. Die Gäste kamen zusehends unter Druck und um sich aus der Umklammerung zu lösen stellte Cheftrainer Fluri auf zwei Linien um. Dann folgte vermutlich die Schlüsselszene in dieser Partie. Der Anschlusstor lag in der Luft und Sursee traf zum zweiten Mal an diesem Abend die Latte, um dann im Gegenzug den dritten Gegentreffer durch eine schöne Einzelleistung von Stebler (26`) zu kassieren. Es folgte das 4:0 durch Mucha in Überzahl (35`) und das 5:0 durch Krattiger nur 38 Sekunden später. Sursee? Sündigte weiter. Effizienter geht es nun wahrlich nicht Nach dem 6:0 durch Mucha (42`), wiederum in Überzahl, war die Spannung komplett raus. Es war auch jener Moment, als der Gastgeber erstmals zu resignieren schien. Vermehrt haderte das Heimteam auch mit den Unparteiischen, was die Adler rigoros auszunutzen wussten. In der 45. Minute nagelte Werthmüller - auf perfektes Zuspiel von Liesch - den Ball unter die Latte. Drittes Powerplay, dritter Treffer! Krattiger (50`) und Werthmüller per Penalty (51`) schraubten das Skore im Anschluss auf 9:0. Dabei blieb es, weil die Gäste gegen Ende der Partie einige Chancen ausliess und das Heimteam seiner Linie treu blieb und teils beste Möglichkeiten kläglich vergab. Es schien eine Mischung aus Pech (drei Mal traf Sursee die Torumrandung) und Unvermögen (einzelne Abschlüsse landeten im nirgendwo) zu sein, dass der Gastgeber kein Tor zu Stande brachte. Und kam doch mal ein Schuss direkt aufs Gehäuse, war da ein bestens aufgelegter Torwart (Stephan Berger) zwischen den Pfosten.

Weiter geht es am kommenden Samstag (17.00 Uhr, Dreifachhalle Oberdorf) mit dem Heimspiel gegen Unihockey Aargau United.

KURZTELEGRAMM

UHC Sursee - Waldenburg Eagles 0:9
0:1 Rudin (Liesch) 00:18
0:2 Werthmüller (Killer) 11:30
0:3 Stebler 25:02
0:4 Mucha (Liesch) ÜZ 34:12
0:5 Krattiger (Rudin 34:50
0:6 Mucha (Stebler) ÜZ 41:41
0:7 Werthmüller (Liesch) ÜZ 44:26
0:8 Krattiger (Rudin) 49:17
0:9 Werthmüller (Penalty) 50:19

Strafen Sursee: 4x2min.
Strafen Eagles: Keine